Ein Beitrag um des Bloggens willen

Da habe ich seit fast zwei Monaten nichts mehr gebloggt und das Blog fühlt sich so tot an, eingeschlafen, weil keine neuen Beiträge es mit Leben füllen. Da überlege ich mir, dass wohl einige Leute ausschau nach neuen Beiträgen halten und ich selbst scheine auch Ausschau danach zu halten. Aber niemand schreibt etwas. Doch jetzt schreibe ich etwas. Langsam, aber zielstrebig formieren sich die Wörter zu Sätzen.

Wort, das ausdrückt was es zu sagen gibt.
Wort, welches langsam über digitale Lippen wandert.
Wort, das nicht schweigt.
Wort, welches sich nicht einsam fühlen möchte.
Wort, das sich Gemeinschaft sucht.
Wort, welches in der Gruppe an Bedeutung gewinnt.
Wort, das nicht alleine dastehen möchte.
Wort, welches sich selbst nicht schreiben kann.
Wort, das einen Schöpfer braucht.
Wort, welches lebt.
Tatsache.

2 Antworten

  1. die.sandra sagt:

    wow, schau ich mal nicht vorbei, weil ich mir denke, außer dem ich-gefühl gibts nix neues und dann warst du ganz fleißig. freitag bin ich in der stadt übrigens.

    Boah, das Antispamfeld..Summe? Hääääh? Wie mach ich das nur? :p

  2. monkeyofhope sagt:

    Ja, es tut sich einiges hier. Wurde nach 2 Monaten Pause auch endlich mal Zeit!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: