Jeden Tag gelaufen, 16 Tage lang. Regeneration benötigt. Start eines 2 Tagesrhythmus

Tag 16. Sechzehn Tage am Stück gelaufen. Ich bin glücklich, das geschafft zu haben. Noch 14 Tage fehlen, damit ich genau 30 Tage am Stück gelaufen bin. Doch mein Körper braucht Regeneration. Die Kniegelenke schmerzen von Tag zu Tag mehr, die Muskeln der Beine fühlen sich komplett ausgelaugt an. Ich hätte nicht gedacht, dass das so krass sein würde. Jedes Mal, bevor ich Laufe fühle ich mich alles andere als fit. Und doch bin ich immer gelaufen 16 Tage lang. Und ich bin stolz darauf, das durchgehalten zu haben. Doch jetzt muss umdisponiert werden. Täglich zu Laufen ist nicht ideal, wenn man nicht trainiert ist. Der Körper braucht eine Regenerationspause. Die möchte ich ihm ab sofort geben. Deshalb werde ich morgen nicht laufen. 30 Tage werde ich doch laufen, allerdings streckt sich das jetzt, so dass ich in 28 Tagen fertig sein werde, da ich noch 14 Tage laufen möchte mit je einem Tag Pause dazwischen. Yes, manchmal müssen Pläne zwecks körperlicher Unversehrtheit umdisponiert werden. Ich habe wirklich gemerkt, dass es Sinnlos ist ohne Regenerationsphase zu laufen. Vielleicht bekomme ich es jetzt hin dafür eine etwas längere Strecke zu wählen? Wir werden sehen. Ich überlege mir auch schon, was ich an den Tagen an denen ich nicht laufe tun werde? Vielleicht spazierengehen? Vielleicht Inlineskaten? Schwimmen? Irgendetwas, was die Beine nicht in ihrere Regenerationsphase stört. Ich werde darüber berichten.

Und von heute möchte ich auch noch erzählen. Ich bin heute erst recht spät losgelaufen. Es war genau 18 Uhr, als ich loslief zum Hochschulstadion. Dort habe ich noch sechs Runden auf der Asphaltbahn gedreht, so dass die Gesamtstrecke 3620 Meter betrug. Im Hochschulstadion liegt in der Mitte ein Fußballfeld, auf dem einige Leute etwas kickten und zufälligerweise ein Freund von mir und seine coolen Mitbewohner für Jujutsu sich mit Kampfstöcken auf eine Prüfung vorbereiteten. Sehr genial. Gleich neben der Laufbahn liegt das Schwimmbad in das ich mich danach begeben würde. Ja, das Laufen war schon genial. Die Bahn gab mir irgendwie Energie. Ich spürte den Impuls viel schneller zu laufen, als ich lief. Ich freue mich schon darauf, sportlich fitter zu sein, weil es mich mental dazu drängt schneller zu laufen nur mein Körper eben noch nicht fit genug ist. In der sengenden Hitze war es zwischendrin echt anstrengend zu laufen, aber auch das gehört zum Training. Als ich fertig war mit laufen, ausgelaufen war und Dehnübungen vollzogen hatte chillte ich ne Weile zur Erholung auf der Wiese und inzwischen war auch Daniel eingetroffen. Nachdem die Dusche mich frisch fürs Schwimmbad gemacht hatte gings ins kühle Nass. Es tat einfach total gut, diese Erfrischung. Und nachher auf der Wiese zu liegen und sich auszuruhen war gut, weil nix mehr ging. Und dann traf ich so langsam die Entscheidung, auf einen Zweitagesrhythmus umzusteigen. Ich glaube ich bin zufrieden damit. :-)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: