Meine Vision

Dieses Blog ist ein neuer Start. Ein Versuch der Selbstmotivation. Ein Experimentierfeld für kreative Ideen. Das Logbuch eines spannenden Lebens. Die Geschichte der Zukunft des Monkey of Hope.

Die Themen die hier behandelt werden sind die Themen, welche mich am meisten interessieren.

Da wären z.B. die Idee des Lebensthemas die sich gut in der Frage zusammenfassen lässt:

„Was ist meine Mission auf diesem Planeten?“

Diese Frage, die den Sinn des Lebens berührt ist eine Frage die von vielen Menschen entweder ignoriert wird oder nicht wirklich beantwortet werden kann. Man strebt oft viel mehr danach, der gesellschaftlichen Norm gerecht zu werden.

Natürlich kann und werde ich dir diese Frage bezüglich deines Lebens nicht beantworten können und es ist auch für manche Menschen voll okay, dass sie niemals wirklich beantwortet wird… doch vielleicht ist die Beantwortung dieser Frage gar nicht so entscheidend. Vielleicht ist es viel mehr entscheidend, ob ich bereit bin mir diese Frage ab und an zu stellen.

Das zum philosophischen Hintergrund dieses Blogs. Da man oft sehr theoretisch über Dinge nachdenken und berichten kann, liegt es natürlich nahe über solche theoretischen Dinge zu schreiben. Es sind Thesen und allenfalls Ideen von Etwas. Dabei soll es hier aber nicht bleiben. Die Ideen wollen verwirklicht werden. Wie sich das in Textform umsetzen lässt ist ein spannendes Experiment auf dass ich mich jetzt schon freue. Es wird sich eine Welt eröffnen voller Erfahrungen und Berichte und Praxisbeispielen, denn das ist es doch was wirklich interessiert. Theorien gibt es genug, wie sehen diese in der Praxis aus?

Ich freue mich auf eine spannende Zeit und bin gespannt welche Kontakte und Möglichkeiten sich durch dieses Blog eröffnenen und welche Leser den Weg hierher finden werden.

3 Antworten

  1. Esra sagt:

    Hey wunderschönen guten Abend, ich beginne bald mein Studium in Psychologie und mich interessiert es sehr wie sich dieser Blog entwickeln wird, und was wir daraus machen können. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf die Texte.
    Bis bald, esra

  2. monkey sagt:

    Wow Esra, danke für diesen allerersten Kommentar in meinem Blog. Nicht nur du bist gespannt wie sich das hier entwickelt, auch ich. Die Ideen warten förmlich darauf in Aktion umgesetzt zu werden. Die Texte freuen sich im Übrigen auch schon gelesen zu werden, aber vorher freuen sie sich erstmal geschrieben zu werden.
    Hehe, da ich jetzt scheinbar eine interessierte Leserin mehr habe, macht es auch noch mehr Spaß. Ja, das wird vielleicht auch irgendwann in Zukunft mal ein Artikel wert sein „Wie positives Feedback motivieren kann“.
    In diesem Sinne hast du natürlich schon einen guten Dienst getan. Auch ein Monkey ernährt sich nicht nur von Bananen. :-)
    Monkey

  3. Matthias sagt:

    Hi Monkey, hoffe es geht dir gut? :-)

    Ich werf hier mal einfach eine These in den Raum:

    Ich glaube der Sinn des Lebens ist es Taten zu hinterlassen.

    Und dies total unabhängig davon bewertet was „gute“ oder „schlechte“ Taten sind. Jeder Mensch, jedes Lebewesen und jedes Dings hinterlässt diesem Universum seinen Stempel. Selbst wenn er/es nichts zu machen scheint. Hier mal 2 Beispiele:

    Ein Hartz-IV-Empfänger mag den ganzen Tag vor dem Fernsehen sitzen und nichts zu tun. Also vermeintlich nichts der Welt beitragen. Ich sage doch: Durch das Fernsehen kurbelt er die Nachfrage an bestimmten Programmen an. Er ißt vielleicht genau die Banane, die in Brasilien dazu beiträgt das eine Familie weiter leben kann und ein späterer brasilianischer Fußballstar durchs Leben kommt. Der/die Hartz-IV-EmpfängerIn hält sich Haustiere und trägt damit dazu bei, dass bestimmte Tiere nicht austerben usw..

    Ein kleiner Stein. Ein Stein setzt sich aus den gleichen Dingen zusammen wie ein Mensch: Aus Mineralien und Wasser. Er hat nur ein für uns vermeintlich niedrigeres Bewusstsein. Wenn man von letzterer Meinung mal absieht, hat ein Stein auch ein Leben. Er wird geboren durch Veränderungen im Boden der Welt. Und wird eines Tages sterben und in etwas anderes übergehen. Es ist vielleicht genau dieser Stein, der dazu beiträgt, dass sich die Welt schlagartig verändert. Beispielsweise, weil er der Kontakt ist auf dem eine Atombombe explodiert usw…

    Im Endeffekt ergibt sich aus dieser Kette von Taten unterschiedlichster Dinge die Frage: „Was ist der Sinn des Universums“? Darauf habe ich leider für mich noch keine zufriedenstellende Antwort gefunden.
    Ist es ein vermeintlich großes Spiel einer dahinterstehenden Existenz, mehrerer dahinterstehender Existenzen ? Wenn das oder jene existieren – warum existieren sie/es/er? Oder ist das Universum einfach so da?

    Ich glaube für letztere Frage ist die Spezies Mensch noch nicht fähig sich eine Antwort zusammenzubauen. Vielleicht werden wir auch irgendwann ersetzt durch eine Spezies, die sich diese Frage durch ihre erweiterten Fähigkeiten vorstellen kann (und die dann auf unseren und den Taten anderer aufbaut)?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: