Sein Schatten ruht über der Stadt

Sein Schatten ruht über der Stadt.
Sie liegt ihm zu Füßen.
Er ist kein Fürst oder König mit Macht.
Er steht einfach dort und genießt die Aussicht.
Er ist wie wir.
Einer von uns.
Manche dachten er sei wie Spiderman,
der ihn sicher gerne als Bruder hätte.

Sein Schatten ruht über der Stadt,
festgehalten in einer Fotografie,
doch es hat ihn längst weiter getrieben.
Er reiste um den halben Erdball um ihn weiter zu umkreisen,
Er schwamm mit Haien und ritt auf Straußen,
Kitete mit den Weltmeistern am Kap der guten Hoffnung
und lernte unglaubliche Menschen kennen.

Doch das war erst der Anfang.
Er ist noch immer unterwegs
und erlebt Abenteuer in fernen Ländern.
Er ist einer der wichtigsten Menschen in diesem Universum,
denn er ist mein Bruder.

Dein Schatten ruhe über vielen Städten und Ländern.
Bereise den Planeten unserer Geburt, mein bester Freund
und komme zurück mit Taschen voll Gold.


Ursprünglich in der Montagsmail vom 06. Januar 2014 veröffentlicht und aufgrund des positiven Feedbacks hier erneut veröffentlicht.

Foto: Aussicht vom Neroberg in Wiesbaden über die Stadt,  M0nkey of Hope 2013
Im Bild: Matthias Rilinger

 

(Visited 197 times, 1 visits today)
 

Vorsommersonnenbegrüßer

Wie schön kann ein Sonnenstrahl sein, wenn er geeilt durch Millionen und Abermillionen Kilometer schlussendlich den Vorsommersonnenbegrüßer trifft? Sonst nur auf Stein, Holz, Metall und Sonstiges treffend, manchmal einen Grashalm erwischend oder das Blatt eines Baumes erwischend, möchte ich fast vermuten, dass sich der Strahl am wohlsten bei dem Anblick bräunungsbedürftiger Haut fühlt. Hier ist er freudig willkommen, darf sich am Ziel angekommen wärmespendend in den physiobiologischen Kreislauf einfügen und einfach nur zu Hause sein.

(Visited 51 times, 1 visits today)
 

der baumstumpf

in einem wald,
war es sehr kalt
da holte sich ein baumstumpf halt
ein pilzchen her denn er war alt
das pilzchen wärmte ihn so sehr,
da fror der baumstumpf gar nicht mehr.
er schwitze und ihm war zu warm,
das pilzchen machte ihn ganz lahm.
so las er diesem parasiten
einfach mal die leviten
das pilzchen war verwirrt
und ist umhergeirrt.
der baumstumpf war jetzt wieder frei
und dachte sich gar nichts dabei,
doch regen und sturm
und ein beissender wurm
höhlten ihn von innen aus,
dort haust seitdem ne kleine maus.
sie fühlt sich gut und gräbt sich tief
und auch wenn sonst der stumpf schlief
so plagt ihn doch der schmerz jetzt sehr
und das leben ist ihm schwer
die maus die an den wurzeln nagt
hat ihn noch nie so viel geplagt
eine wurzelbehandlung täte ihm gut
doch beim gedanken daran verlässt ihn der mut
so stirbt er leise, sanft und still
obwohl er das noch gar nicht will.

(Visited 105 times, 1 visits today)