Möge die Macht mit uns sein

Ich habe ein Gedicht geschrieben

und weiß, sie werden es lieben.

Mitten in der Nacht,
bin nicht aufgewacht,
bin noch wach
und schreibe diese paar Zeilen,

Ich schreibe es an all die tollen Menschen auf diesem Planeten,
die mir begegnen,
speziell solche, die mich inspirieren.

Ohne euch wäre dieser Planet eine Wüste.

Eine Wüste ohne Wasser
mit einem durstenden Monkey.

Leben wäre nicht mehr Leben,
sondern Kampf ums Überleben,
aber dank euch ist es ein Streben
jede Begnung auszukosten.

Ihr denkt es müsste sich reimen,
aber es gibt keine Regeln,
außer solche, die du dir selbst setzt.

Pause.

– Atme einmal tief durch und genieße diesen Augenblick –

Ich glaube an etwas Überirdisches,
an eine Macht im Universum.

An ein Wesen, dass uns das alles schenkt, was wir genießen.

Wenn man so will an ein Wesen, dass sich in einem Menschen materialisierte.
Vielleicht ist das eine neue Sichtweise auf JC,
aber im Prinzip ist es das Wesen, an dass ich glaube.

Manchmal stören mich diese menschlichen Regeln,
diese Strukturen und Ordnungen und Gruppenbildungen.

Menschen sind so fehlerhaft wenn es darum geht die Macht zu begreifen.
Gut, dass es die Möglichkeit gibt mit der Macht des Universum direkten Kontakt aufzunehmen.

Manchmal vergessen wir das Wesen, aber wenn ich so darüber nachdenke, sind alle Geschenke die wir auf diesem Planeten erhalten indirekt mit diesem Wesen verbunden.

Es gibt Jahrtausende alte Schriften und Dokumente auf Papyrus von Menschen aus vergangenen Zeiten überliefert, die schon Kontakt zu diesem Wesen hatten.
Praktisch der Zugang zur Quelle der Macht. Einige nennen es zusammengefasst das Buch der Bücher.

Das Geile an diesem Wesen ist, dass es den Kontakt zu uns sucht und dazu praktisch keine Kosten oder Mühen scheut um schließlich auch Sterblichen die Möglichkeit zu gewähren unsterblich zu werden.

Hört sich alles viel zu geil an, ich weiß. Aber was, wenn es stimmt? Wenn es kein Science Fiction ist?

Das krasse ist, wir feiern bald den Geburtstag dieses Wesens an Weihnachten. Und ich habe den Eindruck, dass keiner daran denkt, dass dieses Geburtstagskind unglaubliche Macht hat.

In diesem Zusammenhang ist es auch für mich unglaublich, dass uns dieses Wesen liebt.

Ich meine, ich lebe hier und treffe unglaubliche Menschen und irgendwie ist es doch verrückt, dass wir ständig die genialsten Geschenke erhalten die es gibt und dabei sozusagen die Macht die dahinter steht völlig vergessen oder ignorieren wollen.

Ich sehe den Slogan vor mir: ”Verbünde dich mit der Macht des Universums.”

In diesem Sinne schon mal Frohe Weihnachten mit dieser andersartigen Inspiration auf das bevorstehende Fest

vom
Monkey of Hope

Wie du deine Superkräfte entdeckst

Es steckt sehr viel Energie in dir und oft wird diese zurück gehalten, weil du nicht du selbst bist, sondern vielleicht nur eine Marionette anderer Menschen oder Situationen, du fühlst dich manchmal wie ein Werkzeug das gut funktioniert aber entfaltest nicht dein volles Potential?

Erinnerst du dich an Momente und Situationen in deinem Leben in denen du zu deiner völligen Höchstleistung auffährst und Unglaubliches vollbringst?
Waren das eher Momente, in denen du auf dich selbst gehört hast oder solchen in denen du den Befehl eines Anderen ausgeführt hast?

Gab es Momente, in denen du glaubst die Welt verändern zu können und Menschen, die dich kennen haben auch den Eindruck, dass da etwas Großes passiert und du etwas Unglaubliches bist?

Du kennst solche Momente und weißt, dass du unglaubliche Fähigkeiten besitzt, welche dann bemerkbar werden, wenn sich deine Stärken und deine Leidenschaft vereinen und du diese Superkräfte sofort zu spüren bekommst.
Vielleicht leugnest du das auch ab, weil du glaubst, dass du nur 08/15 bist und nichts Besonderes. Vielleicht stimmt das, aber dann ist dieser Text nicht für dich geschrieben worden. Dieser Text richtet sich an Menschen, die glauben manchmal Superkräfte zu haben.

Manchmal.

So wie ich auch. Ich habe manchmal Superkräfte.

Du glaubst mir nicht? Du liest diesen Text. Wenn ich ihn lese, ja sogar jetzt, während ich ihn schreibe finde ich es unglaublich, dass ich das geschrieben habe. Ich spüre gerade diese Superkräfte und denke mir, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist darüber nachzudenken, wie man sie entdeckt und aktiviert, denn darum geht es ja.

Der erste Schritt – falls du einer dieser Menschen sein solltest – ist nachzudenken, wo du deine Superkräfte hast. Wann bist du und Andere von deinen Fähigkeiten begeistert und scheinst förmlich über dich hinaus zu wachsen? Denke nach.

Ich bin auf der Suche nach Menschen mit Superkräften. Nenne es besondere Fähigkeiten oder außerordentliche Begabungen oder absolute Leidenschaft.

Ich kenne einige dieser Menschen. Ich weiß, dass es sie gibt. Ich weiß auch, dass sie, so wie ich manchmal ihre Superkräfte spüren. Und ich bin überzeugt, dass diese Superkräfte weiter ausgebaut werden können.

Dieser Text ist nur ein kleiner Anfang. Ein Schritt auf dem Weg auf der Suche nach den Superkräften.

Jetzt, da ich weiß, dass ich sie besitze freue ich mich darauf zu ergründen, wie man sie aktiviert, so oft wie möglich und einsetzt, so oft wie möglich. Mit manchen Superkräften kann man Unglaubliches erreichen und womöglich, wenn man sich mit Menschen mit anderen Superkräften verbindet gar die Welt verändern.

Ich freue mich auf Menschen mit Superkräften zu treffen. Vielleicht kann ich auch den einen oder anderen dazu bewegen mit mir ein Interview zu machen.

Und noch ein Aspekt ist sehr wichtig: Du brauchst Menschen, die an dich glauben, die sogar glauben, dass du Superkräfte besitzt. Ich habe so eine Person getroffen, die mir das vor ein paar Tagen gesagt hat.

Bleib interessiert und gespannt, was noch folgt. Ich bin absolut begeistert, welche Möglichkeiten sich in Zukunft auftun werden.


Wenn du an unglaublichen Texten zu Superkräften und alles was den Monkey sonst noch die Finger heiß tippen lässt interessiert bist, dann bekommst du alles kostenlos per Mail geliefert, druckfrisch und verpasst keinen Buchstaben.

Einfach hier E-Mail adresse eintragen und schon erhältst du automatisch die besten Texte vom Monkey druckfrisch in die Inbox :

Ich explodiere – Social Network Overload

Ja, ich fühle es. Es kommt von Innen. Dieser Konsum, dieser Informationsüberfluss. Diese verschiedenen Gedanken die einströmen von Büchern, Blogs, Websites, Filmen, Facebook, Twitter, Google+. Gerade die sozialen Netzwerke sind es, die mir den letzten Nerv rauben.

Dieses geposte nervt manchmal einfach. Diese ganzen sinnlosen Postings und irgendwie lese ich sie dann doch ab und an. Dabei liebe ich Facebook dafür, dass man manchmal schnell eine Antwort bekommt und leicht in Kontakt mit Freunden und Bekannten treten kann. Aber dieses Postings… es macht einen verrückt. Besonders dann, wenn man selbst nichts schreibt. Zuletzt habe ich getwittert:


Das fasst es so ziemlich gut zusammen. Ich denke nach, was ich schreiben will und schreibe dann nichts. Warum? Vielleicht einfach weil ich diese ganzen sinnlosen Postings nicht mehr leiden kann. Sie verschwenden meine Zeit.

Ich bin auf der Suche nach tieferen Gedanken und wichtigeren Themen als die oft geposteten belanglosen YouTube Videos oder langweiligen Status-Updates. Wo bleiben die tiefsinnigen Gedanken über das Leben, den Tod oder Gott und die Welt?

Irgendwie scheint sich diese Gesellschaft nur um Unterhaltung und Ablenkung zu drehen. Das ist schöner Zeitvertreib, aber in der persönlichen Kommunikation brauche ich mehr Power. Zum Glück gibts ja noch reale Gespräche mit philosophisch, psychologisch, reflektiert denkenden Freunden. Ich liebe diese Gespräche, doch warum wird so wenig auf Facebook philosophiert? Was ist los? Habe ich zu viele langweile 08/15 Konsum-Freude? Oder will sich in der Öffentlichkeit einfach keiner über die alltäglichen und wichtigen Dinge Gedanken machen?

Vielleicht sind wir auch alle nur langweilig geworden. Das lässt sich ändern. Ich habe kein Bock mehr auf diesen Konsum. Jetzt blogge ich gerade und lass meine Gedanken einfach raus. Ich möchte durchs Internet laufen und sagen: Leute, schaltet euer Gehirn an. Aber das sollte man auch ohne Internet, denn hier offenbart sich doch nur wie es in der Realität in den Köpfen der Menschen tatsächlich aussieht.

Ich mache dir Mut: Lass es raus. Philosophiere, Schreibe und Denke. Lass dich nicht von irgendwelchen sinnlosen Videos in den Bann ziehen, die man auf der Hauptseite von YouTube sowieso findet und erzähle mir nichts über dein Auto und wo du wieder essen warst. Das interessiert mich nicht.
Mich interessiert, was du denkst, wo der Sinn in deinem Leben liegt und was du tust, was dich definiert. Mich interessiert, was deine Vision für die Zukunft der Menschheit ist und welche Rolle du spielen willst in einer Zukunft die durch dich und mich beeinflussbar ist.

Warum Schreiben dein Leben verlängert

Manchmal tippe ich und tippe und freue mich darüber, wie ich die Buchstaben im 10-Finger-System in den Rechner hacke. Vor mir am Bildschirm entsteht ein wundervoller Text.

Ich bin selbst erstaunt und begeistert darüber wie diese Worte wie von Zauberhand ihren Weg von meinen verdrahteten Synapsen ins Digitale Universum finden. Es ist ja nicht so, dass die Texte alle da oben existieren und nur noch geschrieben werden wollen. Sicher, in meinem Hirn spielen 1000 Gedanken ein Run auf die Veröffentlichung, aber nur wenige schaffen es. Aber diese Gedanken sind nicht ausformuliert. Es ist erstaunlich wie ein Text entsteht, den es zuvor nicht gab. Ich bin begeistert darüber, das so etwas möglich ist.

Ja Freunde. Lernt schreiben. Schreibt. Wenn du gerne schreibst und es auch tust wird sich dein Leben garantiert verlängern, denn Schreiben macht glücklich.

Auch interessant: „Schreiben ist ein Seltsames Ding“

Meine Vision

Dieses Blog ist ein neuer Start. Ein Versuch der Selbstmotivation. Ein Experimentierfeld für kreative Ideen. Das Logbuch eines spannenden Lebens. Die Geschichte der Zukunft des Monkey of Hope.

Die Themen die hier behandelt werden sind die Themen, welche mich am meisten interessieren.

Da wären z.B. die Idee des Lebensthemas die sich gut in der Frage zusammenfassen lässt:

„Was ist meine Mission auf diesem Planeten?“

Diese Frage, die den Sinn des Lebens berührt ist eine Frage die von vielen Menschen entweder ignoriert wird oder nicht wirklich beantwortet werden kann. Man strebt oft viel mehr danach, der gesellschaftlichen Norm gerecht zu werden.

Natürlich kann und werde ich dir diese Frage bezüglich deines Lebens nicht beantworten können und es ist auch für manche Menschen voll okay, dass sie niemals wirklich beantwortet wird… doch vielleicht ist die Beantwortung dieser Frage gar nicht so entscheidend. Vielleicht ist es viel mehr entscheidend, ob ich bereit bin mir diese Frage ab und an zu stellen.

Das zum philosophischen Hintergrund dieses Blogs. Da man oft sehr theoretisch über Dinge nachdenken und berichten kann, liegt es natürlich nahe über solche theoretischen Dinge zu schreiben. Es sind Thesen und allenfalls Ideen von Etwas. Dabei soll es hier aber nicht bleiben. Die Ideen wollen verwirklicht werden. Wie sich das in Textform umsetzen lässt ist ein spannendes Experiment auf dass ich mich jetzt schon freue. Es wird sich eine Welt eröffnen voller Erfahrungen und Berichte und Praxisbeispielen, denn das ist es doch was wirklich interessiert. Theorien gibt es genug, wie sehen diese in der Praxis aus?

Ich freue mich auf eine spannende Zeit und bin gespannt welche Kontakte und Möglichkeiten sich durch dieses Blog eröffnenen und welche Leser den Weg hierher finden werden.

9 Steps Towards Greatness

What key-features you need to find the greatness inside of you.

1. Stop thinking bad about yourself

You know yourself better than anybody else and may know all the power and weakness inside of you. It’s not good to fight against your weakness, it’s better to use your strength, which leads us to the next point.

2. Don’t force yourself.

We are often told, that it’s good to force yourself, to fight against your weakness. If you work hard, then you’ll accomplish what you want. That may happen, yes, but I’ll say, you never find your own greatness this way. The better way is to…

3. Find the key to self-motivation.

Yesterday I went running – no big distance. I just ran. My body felt like not wanting to run after a while and the air was hot and wet. I gave myself the freedom to stop running if I wanted. But I wanted to run, without forcing myself. I listened to my body and decided .. okay.. let’s try how far we good but not too far. I then ran 2 times longer than I first planned.
It’s all about the thinking. Why thinking negative? And I even didn’t forced myself to motivation. It’s a natural motivation which is not easy to find but if you find it, you’ll have fun and power to walk on the path to greatness in freedom.

4. Repeat moments of power

Moments of power are moments where there is no need of forcing yourself and the motivation comes naturally but not forced. You feel great by having that moment, like I feel great right now writing this article :-)
If there is any possibility to repeat what gives you energy and leads you to greatness, do it. Never let routines ruin your Life, but create routines, that makes your Life better. So it’s not a question if the things that we constantly do are great, but its the answer to repeat great things and you will rock the planet. More on that in the future.

5. Be aware of the greatness in you.

You already have it. Think big about yourself :-) Just do great things to develop even more greatness. Just do it. Start with the simple things. Don’t make a plan to be great one day in the future. Be great today. If you can’t find the greatness today, how will it reach you in the future? It won’t happen.

6. Share your greatness with other people.

Find out, who likes your kind of greatness and connect with those people. Some may not realise your greatness, but others will. You need supporters. Don’t fight for yourself against people, but rather help people, by motivating them.

7. Look for the greatness in the people you meet, in the nature and your surroundings.

That could be the first point on my list, cause to have an eye for greatness in others makes it more easy to realize the greatness in you. But, never think to big about the greatness of other people or to bad about it, don’t judge. Take it for motivation to find your own. Cause YOU have your own greatness.

8. Take the first step.

I think the way to greatness is not easy to find, but it’s worth to search for it. If you just realize, that you have greatness in you, than thats a good start. Wonderful.
That’s everything I wanted with this article, to make you aware of the greatness in you.

9. Smile.

Just smile at yourself in the mirror and realise that someone elses greatness created you the way you are.

I’m very interested in what you think about greatness.
Tell me your own thoughts on greatness if you like.

Write a comment or send me a mail to monkeyofhope AT gmail DOT com

You are also free to follow me on twitter

Or -brandnew- „Like“ the Monkey of Hope on facebook :-)

Think Big about yourself

or „Find your own greatness“

If you start thinking big about yourself, real magic happens.
People will recognise your greatness and the most important thing is: You will recognise your greatness yourself.

You have the ability for greatness.
You just have to find it.
Sometimes it’s even more simple.
The greatness is right there, reachable.
Right there, where your heart is.

So I think searching for this greatness, for this power in you is one of the most important things you can do to be happy.

There is greatness inside of me, I truely know that. It just wants to show itself to the world and to myself.

Think Big about yourself. Let the Greatness: the connection of your abilities, your expertise and your power for action just happen.

Take action.

Now.

There will be no future for that.

There is no time for later.

There is only this second to decide.

Be Great, Be Yourself and Be Happy :-)

Think Big.